Homematic Heizkörperthermostat in Homekit einbinden.

Das Homematic Heizkörperthermostat HM-CC-RT-DN für die Hausautomatisierung ist Inhalt dieses Beitrags. Ich werde näher auf die Integration in FHEM und Homekit eingehen. Darüber hinaus meine Erfahrungen teilen und einen Vergleich zu anderen Produkten ziehen.

Gerade die kalte Jahreszeit ist eine sehr schöne Smarthome Disziplin. Mit intelligenter und vernetzter Steuerung diverser Komponenten zur Heizungssteuerung kann der Energieverbrauch gesteuert und verringert werden. Ich setze hierbei auf eine Kombination aus Heizkörperthermostat, Fensterkontakt und Wandthermostat. In diesem Artikel geht es aber ausschließlich um das Homematic Heizkörperthermostat.

In Zeiten steigender Energiepreise und ständiger Klimadiskussionen möchte ich einen Beitrag zur Reduzierung dieser beiden Parameter beitragen. So habe ich mich entschlossen alle konventionellen Heizkörperthermostate gegen intelligente zu tauschen. Mit Homematic bin ich bisher aus folgenden Gründen sehr zufrieden:

  • geringer Anschaffungspreis
  • einfache Montage
  • einfache Einrichtung und Vernetzung
  • erhöhte Funktionalität
  • zentrale Programmierung über FHEM

Selbst wenn im Hintergrund keine Hausautomatisierung genutzt wird lohnt sich der Umstieg. Die verfügbaren Homematic Komponenten können untereinander gekoppelt werden. Das hat den großen Vorteil, dass bei Ausfall der Haussteuerung trotzdem geregelt werden kann! Technisch nutze ich dafür einen Raspberry Pi mit Homematic Funkmodul. Die Installation des Pi beschreibe ich hier sowie des Funkmoduls hier.

Homematic Heizkörperthermostat in FHEM anlernen

Damit das Heizkörperthermostat in der Haussteuerung zur Verfügung steht lerne ich dies zunächst in FHEM an. Im Device myHmUART aktiviere ich zuerst das Pairing.

set myHmUART hmPairForSec 180

Anschließend wird die Boost Taste (Mitte) am Thermostat min. 3 Sekunden gedrückt, um das Pairing zu starten.

Homematic Heizkörperthermostat HM-CC-RT-DN mit digital Display und drei Tasten.
Homematic Heizkörperthermostat HM-CC-RT-DN

Innerhalb kurzer Zeit sollte das Thermostat angelernt sein. Am Thermostat selbst daran zu erkennen, dass der Timer verschwindet. Jetzt sollte das Gerät in FHEM verfügbar sein und kann einem Raum zugeordnet sowie weitere Einstellungen gesetzt werden.

Integration in Homekit per Homebridge

Um meine Geräte zentral über eine App steuern zu können nutze ich Homekit. Per Homebridge und FHEM Plugin integriere ich alle Geräte. Natürlich auch all die Geräte, die nicht Homekit zertifiziert sind. In diesem Artikel fasse ich zusammen, wie Homebridge bereit gestellt werden kann.

In FHEM ordne ich das Homematic Heizkörperthermostat dem Raum Homekit zu. Diesen habe ich in der Homebridge Konfiguration festgelegt. In diesem Raum werden alle Geräte gesammelt, die ich Homekit bekannt machen möchte. Nach Integration kann die Heizung per Home App als auch Siri gesteuert werden!

In Summe ein großer Komfort Zugewinn. Darüber hinaus kann ich von außerhalb auf meine Steuerung zugreifen, falls ich von unterwegs die Temperatur ändern möchte. Hierfür bietet sich wunderbar das AppleTV an. Als Gateway bietet es Sicherheit und einfache Integration. Ihr müsste in eurem Router keine komplexen Einstellungen vornehmen. Zusätzlich eröffnet es die Möglichkeit des GeoFancing! Einen Artikel zur Konfiguration des AppleTV gibt es hier.

Reicht das aus?

Durch die oben genannten Optionen bietet sich schon eine große Vielfalt an Möglichkeiten. Das Heizkörperthermostat hat zudem eine integrierte Fenster Erkennung. Wird im Winter bei kalten Temperaturen gelüftet erkennt das Thermostat dies durch starken Temperaturrückgang und schließt das Ventil, um Heizkosten zu sparen.

Ich musste allerdings feststellen, dass dies nur bei sehr schnellem Temperaturrückgang funktioniert hat. Im Thermostat wird im Display ein offenes Fenster angezeigt soweit es automatisch funktioniert und die Temperatur auf 12 Grad runter geregelt.

Homematic Heizkörperthermostat HM-CC-RT-DN Fenster Auf Erkennung
Homematic Heizkörperthermostat HM-CC-RT-DN Fenster Auf Erkennung

Ich konnte mich also nicht darauf verlassen, weshalb ich meine Fenster mit Homematic Fensterkontakten ausgestattet habe. In diesem Artikel beschreibe ich die Integration sowie meine Erfahrungen damit.

Darüber hinaus sind meine Heizkörper unter einer Fensterbank. Der im Thermostat integrierte Fühler hat durch diesen baulichen Nachteil oft zu früh das Ventil geschlossen, weil es dachte, dass die Zieltemperatur erreicht ist aufgrund der Nähe zum Heizkörper. Es lag also nicht an der Qualität des Thermostats sondern an den räumlichen Gegebenheiten. Diesen Nachteil habe ich durch die Integration von Homematic Wandthermostaten optimal ausgeglichen. In diesem Beitrag beschreibe ich weitere Vorteile der Homematic Wandthermostate.

Fazit

Je nach Budget und räumlichen Gegebenheiten bietet der Einsatz smarter Heizkörperthermostate einen großen Vorteil gegenüber konventionellen Heizkörperthermostaten, die das Ventil nur öffnen und schließen können. Die Flexibilität erhöhte sich bei mir deutlich durch den Wechsel auf Homematic Heizkörperthermostate und den Zugriff aus der Ferne!

Im Vergleich zu Anbietern wie Tado, Eve oder Netamo sind die Homematic Heizkörperthermostate auch deutlich preiswerter.

Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Beitrag in der Entscheidungsfindung helfen und freue mich, wenn ihr meinen Blog bald wieder besucht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.