AVM Fritz DECT 301 Heizkörperthermostat mit Homekit nutzen

Das AVM Fritz Dect 301 Heizkörperthermostat ist ein solides Heizkörperthermostat, dass durch die FritzBox als Smarthome Zentrale verwaltet wird. Vor dem Hintergrund der großen Verbreitung der Fritz Box liegt es Nahe sich mit den Smarthome Funktionen der Box zu beschäftigen. Über diesen Weg ist es schnell möglich klassische Thermostate durch intelligente zu ersetzen. In Summe ist das Sortiment an smarten DECT Produkten zwar überschaubar. Wer aber gezielt umrüsten möchte dem bietet die AVM Lösung eine sehr gute Plattform!

Bevor ich also weiter auf das Thermostat eingehe hier eine Überblick welche Smarthome Produkte AVM im Sortiment hat:

Im ersten Moment mag die obige Auflistung überschaubar aussehen. Im Vergleich mit etablierten Hersteller wie Homematic ist sie das auch. Aber mit dem angeboten Sortiment lassen sich schon einige interessante Projekte umsetzen. Farbige Beleuchtung für das nette Ambiente am Abend. Taster zur Steuerung von Licht, Heizung oder Steckdosen. Thermostate zur intelligenten Steuerung der Wärme. Steckdosen um nicht smarte Geräte smart zu machen. Im Winter kann die Weihnachtsbeleuchtung mit der Steckdose für den Außenbereich umgesetzt werden.

Demnächst wächst die DECT Familie um ein weiteres Produkt. Der Hersteller Rademacher bietet künftig Gurtwickler, die per DECT mit der Fritz Box verbunden und damit gesteuert werden können. Dabei wird der vorhanden Gurtwickler einfach ersetzt. Das finde ich ein sehr interessantes Produkt!

Abgekürzt lässt sich festhalten, dass einige kreative Projekte umgesetzt werden können!

Vorteil DECT

Die Nutzung von DECT als Übertragungsprotokoll für weitere Geräteklassen zu nutzen ist aus Sicht AVM sicherlich nachvollziehbar. In den meisten Fällen dürfte eine Fritz Box mit DECT Basisstation ausgeliefert werden um Standard Funktionen wie Telefonie bedienen zu können. Darauf aufbauend eine Smarthome Zentrale in die Box einzubauen ist ein cleverer Schritt. Damit sparen sich viele Kunden die Anschaffung zusätzlich benötigter Hardware zur Integration und Verwaltung der Geräte. Die Ersparnis kann direkt für zusätzliche DECT Geräte verwendet werden. Darüber hinaus soll der DECT ULE Standard sehr sparsam sein. Das mindert den Aufwand Batterien wechseln zu müssen.

Für mich spricht aber insbesondere die gute Funkabdeckung von DECT! Jeder kennt die Entfernungen, die mit einem schnurlosen Telefon überbrückt werden können. Funk Probleme zwischen Gerät und Basis sind immer wieder und immer noch Herausforderungen, die beim Aufbau einer smarten Umgebung gemeistert werden wollen. In der Regel gibt es aber auch für alles eine Lösung. Im Zweifel muss bei schlechten Werten aber mehr Hardware eingesetzt werden, um die benötigten Räume mit Funk versorgen zu können, was den Management Aufwand natürlich wieder erhöht!

Fritz DECT 301

Das Fritz DECT 301 ist ein kompaktes Heizkörperthermostat, dass im mittleren Preissegment angesiedelt ist. Optisch ist es kein Highlight. Die Tasten bzw. deren Druckpunkte fühlen sich aber wertig an. Geliefert wird das Thermostat samt einem Adapter für Danfoss Ventile. 2x AA Batterien sind ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Was mir besonders gut gefällt ist die Möglichkeit das Display drehen zu können.

Fritz DECT 301 am Heizkörper montiert.
Fritz DECT 301 Heizkörperthermostat

Als Vergleich zum Fritz DECT 301 kann ich auf längere Erfahrung mit den von mir derzeit eingesetzten Homematic Thermostaten zurück greifen. Zu den Thermostaten gibt es hier im Blog einige Artikel in Verbindung mit Fensterkontakten und Wandthermostaten. So hat im direkten Vergleich auch das Fritz 301 eine Fenster offen Erkennung und senkt entsprechend die Temperatur ab. Was mir dabei sehr gut gefällt ist die Möglichkeit über die Fritz Box die Empfindlichkeit einzustellen.

Darstellung Fenster Auf Erkennung
Fenster-Auf-Erkennung

Im Weiteren kann über die Fritz Box ein Wert für Offset eingestellt werden. Mit dem Offset Wert lässt sich eine Temperatur Korrektur erzielen. Dabei geht es um den Unterschied der Temperatur gemessen am Heizkörper und z.B. der Mitte des Raums.

Komfortabel lassen sich ebenso Zeitpläne in der Fritz Box definieren. Um nicht bei jedem Thermostat die gleiche Übung wiederholen zu müssen können Vorlagen erstellt werden. Eine Gruppe von Geräten damit schnell mit den gleichen Zeiteinstellungen versehen werden.

Alles zusammen ergibt für mich ein rundes Bild!

Beachtet werden muss, dass die Fritz Box maximal 12 Thermostate verwalten kann. Hier in meinem Haus wäre ich damit genau am Limit, was am Ende des Tages aber ausreichend wäre. In einer Wohnung stößt man damit wahrscheinlich nicht an die Grenzen.

Homekit und Alexa

Auch Apple Home App und Alexa Nutzer dürfen sich freuen. Für Homebridge gibt es ein sehr gutes Fritz Box Plugin, dass schnell und komfortabel eingerichtet werden kann. Im unten verlinkten Video zeige ich, wie das Fritz DECT 301 Thermostat eingebunden wird. Falls du neu in dem Bereich bist und dir Homebridge gar nichts sagt schau dir gerne meine weiteren Youtube Videos dazu an oder lese zum Beispiel diesen Blog Beitrag.

Für Alexa Nutzer gibt es einen sehr gut bewerteten Skill, den ich allerdings bis jetzt nicht getestet habe.

Weitere Details zum Heizkörperthermostat als auch DECT, Homebridge Fritz Plugin und der Nutzung in Homekit erfährst du hier im Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.