AVM Fritz DECT 500 im Test und Homekit integration

Die AVM Fritz DECT 500 LED Lampe ist meine neue Lieblingslampe im Smarthome geworden. Eher mehr durch Zufall beschäftige ich mich seit kurzer Zeit intensiver mit den AVM Smarthome Produkten. Das liegt vor allem daran, dass ich ein Youtube Video zum Homebridge Fritz Box Plugin aufgenommen habe. Dabei ist mir aufgefallen, dass sich die Produkte der Fritz inzwischen wirklich gut und schnell in Apple Homekit integrieren und nutzen lassen.

So bin ich neugierig geworden, wie sich die Produkte im Alltag schlagen, und habe mir zuerst ein AVM Fritz DECT 301 Heizkörper Thermostat gekauft. Den Beitrag dazu findest du hier. Da meine Erfahrungen bisher zufriedenstellend waren und die Anbindung in die von mir eingesetzten Smarthome System sehr gut funktioniert haben kam die AVM Fritz DECT 500 LED Lampe dazu!

Erster Eindruck

Der erste Eindruck war direkt sehr positiv. Die LED Lampe lässt sich sehr schnell über die Fritz Box anmelden. Zuerst wird die Lampe an den Strom angeschlossen und angeschaltet. Leuchtet die Lampe Dauerhaft rot ist sie bereit zum anmelden. Den Weg zur Fritz Box zum drücken der DECT Taste kann man sich sparen, da dies direkt im Bereich Smarthome der Box erledigt werden kann. Wer den Anmeldevorgang doch direkt über die Fritz Box starten will muss die DECT Taste mindestens 6 Sekunden gedrückt halten. Beim anmelden über die Box wird lediglich der „Gerät anmelden“ Button geklickt.

Gerät anmelden Button in der Smarthome Software der Fritz Box
Fritz Box Gerät anmelden

Alsbald starte die Fritz Box nun den Suchvorgang. Die Lampe signalisiert das mit einem kleinem Lichterspiel. Erst leuchtet die Lampe 2x grün und anschließend noch 1x ganz hell. Sodann sollte das neue Geräte schon in der Geräteverwaltung auftauchen!

Im Bereich „Lampeneinstellungen“ der AVM Fritz DECT 500 lässt sich die Birne direkt steuern. Mir persönlich gefällt das Design des Smarthome Bereichs und insbesondere der Lampensteuerung sehr gut. Es ist eine sehr schöne Abwechslung zu den bisher bekannten Dialogen der Farbskala aus z.B. der Apple Home oder Eve App.

Farbskala Fritz DECT 500
Farbsteuerung Fritz DECT 500

Was mich absolut positiv überrascht hat ist die Schnelligkeit des Farbwechsels. Zuletzt hatte ich mir für mein Büro die LEDVANCE e27 Zigbee LED Lampe gekauft. Das Preis / Leistungsverhältnis ist sehr gut. Allerdings lässt die Geschwindigkeit als auch die Farbtreue etwas Luft nach oben. Nicht so bei der AVM Fritz DECT 500. Die Farben wechseln schnell und sind in der Darstellung überzeugend! Dafür kostet die AVM aber gute 10€ die sich aus meiner Sicht aber bezahlt machen.

Denn auch die Steuerung in der Apple Home App funktioniert ohne Probleme. Alles weitere zur Integration der Fritz DECT 500 erfährst du im verlinkten Youtube Video am Ende des Artikels. Darüber hinaus ist die Reichweite sehr gut. Ich habe die Lampe weit entfernt von der Fritz Box über zwei Stockwerke hinweg platziert und konnte absolut keine Empfangsprobleme feststellen! Hier spielt der DECT-ULE Standard sicherlich seine stärken aus. Generell tendiere ich bei zu Leuchtmitteln, die auf anderen Standards als WLAN basieren, um Reichweitenproblemen direkt aus dem Weg zu gehen. Außerdem gibt es genügend andere Geräte, die bereits im WLAN funken.

Fritz Smarthome App

Die Smart Home App von Fritz überzeugt mich ebenfalls. Die Darstellung ist sehr schön und einfach umgesetzt. Als neuer Nutzer findet man sich direkt zurecht. Nach Download und Installation fragt der Assistent direkt, ob der Zugriff auf die Geräte ebenfalls aus dem Internet möglich sein soll, was in der Fritz Box entsprechend einfach zu konfigurieren ist. Als Nutzer profitiert man also sehr stark davon, dass die Fritz Box bereits Funktionen enthält, die zur komfortablen und flexiblen Steuerung benötigt werden, wie der Zugriff von außerhalb! Im Weiteren ist kein separates Gateway nötig, wie z.B. bei Philips Hue oder dem IKEA Tradfri System!

Fritz DECT 500 Steuerung über Fritz Smart Home App
Steuerung Fritz Smart Home App

Das Kacheldesign ist übersichtlich und gibt den Farben Namen. Die Sättigung lässt sich per Slider verändern. An dieser Stelle lässt sich kritisieren, dass die Farben nicht so selektiv eingestellt werden können, wie z.B. über die Farbskala der Home App.

Fazit

Aus meiner Sicht hat AVM hier einen sehr guten Job gemacht und bietet einen wirklich einfachen Einstieg in die klassischen Bereiche der Smarthome Steuerung. Heizung und Licht sind eben zwei Kernbereiche für die es auf der anderen Seite aber auch eine große Auswahl an Alternativen gibt! Ich bin gespannt, was AVM in Zukunft an weiteren Produkten auf den Markt bringen wird? Neben den angesprochenen Produkten gibt es noch den beliebten Taster AVM Fritz DECT 440 als auch Steckdosen für den Innen– und Außenbereich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.