Funksteckdosen Übersicht 2019 – Kaufentscheidung

Funksteckdosen sind nach wie vor ein guter Einstieg ins Smarthome. Mit den Jahren ist das Angebot allerdings groß und unübersichtlich geworden. Dieser Beitrag dient in erster Linie zur Orientierung. Er soll Anregungen liefern, worüber man sich vor der Anschaffung Gedanken machen sollte, um die für sich richtige Lösung zu finden

Wie bei Standard Steckdosen auch gibt es Funksteckdosen Aufputz als Stecker und Unterputz als Erweiterung der eigentlichen Steckdose. In diesem Leitfaden geht es ausschließlich um Aufputz Lösungen.

Die Preisspanne bei Aufputz Lösungen reicht von ca. 10€ bis 60€. Um die Vorauswahl nun weiter einzugrenzen gibt es verschiedene Kriterien:

  • Funkprotokoll (WLAN, Bluetooth, Zigbee)
  • Vorhandene Hardware (Gateways, Router)
  • Sprachsteuerung benötigt
  • Mit oder ohne Leistungsmessung
  • Integration in Smarthome Zentralen (FHEM, ioBroker)
  • Leistungsaufnahme

Starten möchte ich diese Übersicht mit dem unteren Preissegment, was i.d.R. weniger Funktionalität bedeutet

Übersicht Funksteckdosen

Allgemein orientiere ich mich bei der Auswahl an Produkten mit vielen und guten Bewertungen und namhafte Hersteller, die Wert auf Sicherheit und Qualität legen.

OSRAM Smart Plug

Ich habe mehrere OSRAM Smart Plugs im Einsatz, die primär kleinere Stehlampen oder Dekolicht steuerbar machen. Der Zwischenstecker nutzt Zigbee. Da ich ungern auf das Ökosystem eines Herstellers setze nutze ich ConBee als Gateway. Natürlich bietet auch OSRAM ein eigenes Gateway, welches benötigt wird, um Firmware Updates einspielen zu können. Mit der Hue Bridge als Gateway ist eine Homekit Integration möglich und Siri zur Sprachsteuerung. Es funktionieren auch der Echo Plus 1+2 Generation sowie der Echo Show. Im Schnitt ist der Plug für 13-17€ zu bekommen.

Gosund SP1

Die Gosund Geräte sind vor allem beliebt bei Bastlern, da sich eine Alternative Firmware namens Tasmota flashen lässt. Tasmota entfernt vor allem den Zwang zur Tuya Cloud! Die Integration in Smarthome Systeme, wie FHEM auf Basis des MQTT Protokolls ist danach ohne weiteres möglich. Preislich gibt es einen Doppelpack bereits ab 22€. Die Maximalleistung liegt bei 2200 Watt. Steuern geht im Standard per Alexa und Google. Die Gosund können den Stromverbrauch messen. Sie sind baugleich mit vielen anderen Smart Plugs

Blitzwolf

Die Blitzwolf Steckdosen lassen sich ebenfalls mit Tasmota flashen und liegen preislich auf einem ähnlichen Niveau. Zu empfehlen sind hier die Blitzwolf BW-SHP2 mit einer maximalen Leistung von 3840 Watt! Für die Plugs gibt es oft Aktionen, sodass sie zum gleichen Preis, wie die Gosund zu bekommen sind. Tasmota ist inzwischen auch OTA zu flashen, was die Zwischenstecker wieder sehr attraktiv macht. Einfach nach tuya-convert googeln.

Shelly Plug S

Der Shelly Plug S dominiert durch seine schöne und kompakte Bauform. Die Maximalleistung ist etwas höher als bei Gosund und liegt bei 2500 Watt. Die Einbindung erfolgt, wie bei Gosund, per WLAN. Es spricht ebenfalls für den Shelly, dass dieser bereits mit der original Firmware MQTT mitbringt und nichts geflasht werden muss. Ebenso wir beim Shelly der Verbrauch gemessen. Ich hab einen im Einsatz und bin bisher sehr zufrieden. Die Verbrauchswerte sind sehr genau. Optional ist die Cloud Anbindung des Anbieters möglich, sodass der Shell Plug S auch von unterwegs geschaltet werden kann.

AVM Fritz! Dect 200

Fritz Box Besitzer können auf den AVM Fritz! Dect 200 zurück greifen. Die Maximalleistung liegt bei 2300 Watt. Energiemessung ist ebenfalls mit dabei. Die Funksteckdose ist Fritz typisch einfach zu integrieren und über alle gängigen Fritz Oberflächen zu bedienen. Preislich liegt derFritz! Dect 200 schon etwas höher um die 40€

Elgate Eve Energy

Der Eve Energy spricht speziell Homekit Anwender an. Die Bauform ist trotz des eckigen Design relativ kompakt. Es wird keine Bridge benötigt. Auch diese Funksteckdose ermöglicht eine Verbrauchsmessung. Der Eve Energy kann maximal 2500 Watt. Die Kommunikation erfolgt über Bluetooth Low Energy. Preislich knackt das Gerät fast 50€

TP-Link Kasa HS110

Mit dem Kasa von TP-Link kann man fast nichts falsch machen. Dein Einbindung erfolgt über WLAN sodass keine Bridge erforderlich ist. Er kann mit vielen Diensten kommunizieren wie IFTTT, Alexa, Google Home. Der Kasa HS110 hebt sich deutlich von den bisherigen Funksteckdosen durch seine maximale Leistungsaufnahme von 3680 Watt ab. Somit sollten auch stärkere Verbraucher damit geschaltet werden können.

Homematic

Wer eine Homematic Zentrale hat oder FHEM für den ist möglicherweise der Schaltaktor mit Leistungsmessung interessant. Der Homematic kann, wie der Kasa HS110 maximal 3680 Watt. Diese Last können nach meiner bisherigen Recherche nur wenige Funksteckdosen. Vor dem Kauf sollte man also genau prüfen, welche Geräte geschaltet werden sollen und welche Leistung diese abrufen.

Ich hoffe mit dieser Übersicht fällt es leichter eine Kaufentscheidung zu treffen. Wenn euch der Artikel gefallen hat besucht meinen Blog gerne wieder, um nichts zu verpassen.

2 Gedanken zu „Funksteckdosen Übersicht 2019 – Kaufentscheidung

  • 20. August 2020 um 14:31
    Permalink

    Danke für den schönen Beitrag über Smarte Funksteckdosen, sehr informativ!

    Kleine Anmerkung: Ich finde, die Smarte Ikea Steckdose (TRÅDFRI) sollte noch mit in den Beitrag aufgenommen werden 🙂

    Antwort
    • 22. August 2020 um 12:11
      Permalink

      Vielen Dank! Vielleicht mache ich bald mal einen Update Artikel. Sind ja doch viele neue Modelle in 2020 auf den Markt gekommen.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.