Hue Go 2 von Philips – Bluetooth und Zigbee Nutzung

Die Hue Go der zweiten Generation kommt mit guten und sinnvollen Neuerungen daher. In diesem Artikel führe ich die Neuerungen auf und gehe auf die parallele Nutzung per ZigBee und Bluetooth näher ein. Der Preis orientiert sich an der ersten Generation.

Sowohl die Verpackung als auch das Design haben sich im Gegensatz zum Vorgänger kaum verändert. Auf der Verpackung befindet sich lediglich rechts oben in der Ecke ein Bluetooth Symbol. In der rechten unteren Ecke ein „New Version“ Logo.

Verpackung der Philips Hue Go der zweiten Generation mit Bluetooth
Philips Hue Go 2. Generation

An der Hue Go selbst befindet sich auf der Unterseite ein Aufkleber mit dem Bluetooth Logo

Hue Go Bluetooth Logo auf der Unterseite der Leuchte.
Hue Go Bluetooth Logo

Verbesserungen im Detail

Technisch hat Philips versucht die Dinge zu verbessern, die bei der ersten Version einer mobilen Nutzung eher im Wege standen.

  • Bluetooth Integration (1. Gen nur ZigBee)
  • 520 lumen Leuchtkraft gegenüber 300 der 1. Gen
  • Erhöhte Akkulaufzeit bis 18 Stunden
  • Stromanschluss mehr seitlich verlegt

Die zwei wichtigsten Neuerungen sind aus meiner Sicht sicherlich die Bluetooth Integration sowie die verbesserte Akku Laufzeit. Durch die Bluetooth Integration ist es nun wirklich möglich die Lampe mit auf Reisen zu nehmen oder zur nächsten Grillparty. Ebenso trägt die verbesserte Akkuleistung dazu bei, dass die Möglichkeit besteht die Leuchte einen langen Abend ohne Strom nutzen zu können. Natürlich ist das abhängig von der eingestellten Leuchtkraft und Farben oder Szenen genutzt werden.

Zur Bluetooth Einrichtung und der beiden Hue Apps hab ich ein Video erstellt.

Philips Hue Go Bluetooth Konfiguration

Neue Hue Bluetooth App

Um die Bluetooth Funktionalität nutzen zu können muss eine neue Hue App herunter geladen werden. Diese trägt auch das Bluetooth Icon im Logo. Das ist leider der etwas umständliche Part an der zweiten Generation. Die Bluetooth Variante hat bisher auch weniger Funktionen als die Hue Bridge App. Bisher sehe ich keine Möglichkeit Routinen zu erstellen, da der Menüpunkt im der Bluetooth App fehlt.

Übersicht der Hue Bluetooth App
Hue Bluetooth App
Übersicht Hue Bridge App
Hue Bridge App

Vor dem Hintergrund, dass die Hue Go sowohl per ZigBee als auch Bluetooth genutzt werden kann ist eine Übertragung der Lampe in die Hue Bridge App nötig und auch möglich! Die Go muss also nicht in einem zweiten Vorgang an die Bridge angelernt werden sondern kann per Hue Bridge Kopplung über die Bluetooth App auf die Bridge übertragen werden.

Hue Bluetooth App mit dem Menüpunkt Hue Bridge hinzufügen.
Hue Bridge hinzufügen

Das heißt natürlich, dass auch die Hue Bridge App benötigt wird. In der Hue Bridge App wiederum können folglich Routinen angelegt werden.

Ist aber alles fertig eingerichtet ist es in der Praxis eben nur noch das hin und her springen zwischen zwei Apps abhängig, wie man die Hue Go nutzen möchte. Die verbesserten Leistungen lassen das etwas umständliche Handling aber schnell in den Hintergrund treten. Die Farben und Leuchtkraft sind wirklich toll. Vor allem kann die Lampe auch an Orten aufgestellt werden, wo eben kein Stromanschluss möglich ist!

Am Ende möchte ich noch folgenden Artikel zur komfortablen Steuerung von Hue Leuchtmitteln empfehlen.

Ich hoffe der Artikel hat euch gefallen. Lasst gerne einen Kommentar hier und besucht meine Seite bald wieder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.