Jabra Elite Active 65T Review nach einem Jahr

Die Jabra Elite Active 65T True Wirless Kopfhörer wurden von mir nun 1 Jahr lang genutzt und ausführlich getestet. In diesem Artikel möchte ich meine Erfahrungen teilen. Eines vorweg, es gibt im Grunde nichts negatives über die In-Ear Kopfhörer zu sagen und ich bekomme dafür kein Geld des Herstellers oder Sponsors. Das ist übrigens bei allen Artikeln so, dich ich hier teste und vorstelle. Alles ist von mir privat gekauft und auch im täglichen Einsatz!

Die Auswahl geeigneter Kopfhörer kann zu einer großen Herausforderung werden. Es diverse Merkmale, nach denen man die Geräte sortieren kann, über die man sich aber im klaren werden muss, um eine Kaufentscheidung treffen zu können.

Kaufkriterien:

  • Form (Over-Ear / In-Ear)
  • Preis
  • Einsatzzweck (Hifi, Sport, Musik etc.)

Over-Ear

Am Anfang steht der Formfaktor. Grundsätzlich sollte klar sein, dass Over-Ear Kopfhörer einen in Summe deutlich volleren und besseren Klang liefern. Es kann schlichtweg andere Technik verbaut werden als bei kompakten In-Ear Kopfhörern. Einen wesentlichen Beitrag dazu, dass Over-Ear Kopfhörern wieder in Mode kamen, hat sicherlich der Hersteller Beats geleistet.

Das Erfolgsrezept: Cooles Design und Werbung mit Stars ging auch hier wieder auf. Der Sound sicherlich Top, dafür in der mittleren bis oberen Liga wie die Beats Solo Pro. Solche Kopfhörer sind vollgepackt mit moderen Funktionen, wie Noise Cancelling, also das Filtern von Umgebungsgeräuschen in lauten Umgebungen. Weiterhin ist auch ein Kabel zum Abspielgerät nicht mehr nötig dank Bluetooth. Entsprechend große Akkus sorgen dafür, dass der Spaß unterwegs nicht plötzlich beendet wird. Richtig gut bewertet und eine Top Preis haben die Bose Soundlink Over -Ear Kopfhörer.

In-Ear

In Ear Kopfhörer wiederum sind sehr kompakt und sehr unauffällig zu tragen. Auch für diese Kategorie ist das Angebot sehr groß. Die Herausforderung bei In-Ear Kopfhörern liegt aus meiner Sicht darin die richtige Passform zu finden. Bis ich letztendlich bei den Jabra Elite gelandet bin habe ich einige Modelle ausprobiert. Natürlich zuerst die bei einem iPhone mitgelieferten Kabelkopfhörer.

Bei Apple habe ich immer das Problem, dass mir die Stöpsel aus dem Ohr fallen. Das gilt auch für die häßlichen Apple Air Pods. Bis heute kann ich nicht verstehen, dass ein Design Konzern, wie Apple an diesem Design festhält bzw. überhaupt erst so auf den Markt gebracht hat.

Um aber nicht gleich mit hochpreisigen Geräten einzusteigen habe ich nach den Apple Kopfhörern mehr oder weniger kabellose Bluetooth Kopfhörer ausprobiert.

Wireless In-Ear Kopfhörer BE-1002 auf Basis Bluetooth.
Wireless Kopfhörer BE1002

Allerdings bin ich damit nicht wirklich glücklich geworden. Zum einen standen die Kopfhörer weit aus dem Ohr durch die Bauform, was seltsam aussah. Zum anderen hat mich das Kabel während dem Lauftraining extrem genervt, da es ständig im Nacken rum flattert und sich das ganze auf überträgt. Darüber hinaus haben die Stöpsel nicht gut gepasst, obwohl ich verschieden Aufsätze ausprobiert habe. Preislich gibt es solche Einstiegsmodelle sehr günstig.

Neuorientierung

Um beim nächsten Kauf endlich die für mich passenden Modelle zu finden habe ich mir überlegt, was mir wirklich wichtig ist bei Kopfhörern. Das waren folgende Kriterien:

  • Passgenauigkeit
  • Design
  • geeignet für Sport
  • Akku

Ich habe mir folglich diverse Modelle angesehen. Am Ende bin ich dann aber bei den Jabra Elite Active 65T gelandet. Die True Wireless Kopfhörer passen extrem gut in meine Ohren. Beim Sport sind mir diese noch nie heraus gefallen! Darüber hinaus haben die Kopfhörer kein Problem mit Schweiß oder Feuchtigkeit falls es doch mal regnet beim Joggen.

Preislich sind die Jabra im Mittelfeld gegenüber den namhaften Wettbewerbern wie den Sennheiser Momentum den Sony WF-1000XM3 oder den Anker Soundcore Liberty 2 Pro

Features

Die Jabra Elite Active 65T haben dabei richtig viel zu bieten. Sie werden in einem schönen und kompakten Gehäuse geliefert

Jabra Elite Gehäuse zum Aufladen der In-Ear Kopfhörer.
Jabra Case

Das schöne ist dabei, dass das Case auch zum aufladen der In-Ear Kopfhörer dient. Ebenso werden darüber Updates eingespielt, die vorher über das Smartphone herunter geladen werden. Mit einem vollen Case können ca. 3-4 Ladungen durchgeführt werden. Danach haben die Kofhörer wieder mehrere Stunden Ausdauer!

Geöffnete Ladeschale der kabelloses Kopfhörer von Jabra
Jabra Active 65T

Auf der Unterseite des Geäuses ist eine LED eingebaut welche anzeigt, ob die die Kopfhörer noch geladen werden und wie stark der integrierte Akku noch ist.

Anzeige der Ladebuchse und der Status LED zum Batteriestand des Ladecase.
Rückseite des Jabra Case

Ich bin mit den Kopfhörern nach einem Jahr immer noch sehr zufrieden und würde sie jederzeit wieder kaufen! Ich nutze diese auch in diversen Situationen, wie beim Sport, ob im Fitness Studio oder Outdoor beim Lauftraining. Darüber hinaus beim Zug fahren, Abends beim Podcast hören, wenn meine Frau TV schaut oder auch zum telefonieren, was mit den Jabra wirklich gut geht.

Die Kopplung per Bluetooth mit iPhone und Apple Watch funktionierte ohne Probleme. Die Nutzung ist somit losgelöst von einem Smartphone möglich. Der Musikgenuss oder das telefonieren unterwegs ist damit kein Problem soweit die Apple Watch über eine E-Sim verfügt bzw. eine Mobilfunkanbindung hat.

Über die Jabra App, die sehr gut gelungen ist, lassen sich all die Dinge einstellen, die man erwartet. Updates laden, Musikprofile festlegen. Höhen, Tiefen und Bass einstellen. Beim Bass sollte man keine Wunder erwarten. Das gilt aus meiner Sicht aber für alle In-Ear Kopfhörer in diesem Segment und ist einfach der Bauform geschuldet. In leisen Umgebungen sind bei den unterschiedlichen Herstellern sicherlich unterschiede festzustellen in Nuancen. Das relativiert sich allerdings im Freien oder in lauteren Umgebungen.

Somit kann ich die Jabra Elite Active 65T uneingeschränkt empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.