ESA 5000 E-Scooter von Doc Green Erstbewertung

Der ESA 5000 E-Scooter von Doc Green ist ein wirklich sehr preisgünstiges Einsteiger Modell unter den E-Scootern. Vertrieben wird der Scooter von der KSR Group GmbH mit Sitz in Österreich. Käuflich zu erwerben war das Modell bei LIDL. Aufgrund des Preises von 299€ war der E-Scooter schnell ausverkauft. Als Nachfolger wurde relativ bald danach das Modell ESA 1919 von LIDL in Umlauf gebracht. Allerdings kostet dieser bereits 399€. Technisch sind die Modelle nach bisherigen Recherchen wirklich identisch.

Die Menge der E-Scooter mit Straßenzulassung wird von Tag zu Tag größer. Mit dem magischen Preis von 299€ ist LIDL allerdings in Bereiche vorgedrungen die vorher undenkbar waren. Vergleichbare E-Scooter kosteten gerne 500€ und mehr. Inzwischen gibt es aber immer mehr Modelle, die in die Region um die 400€ vorstoßen. Vergleichbare Modelle sind zum Beispiel der Denver Thor 85351 oder der Iconbit IK 1969K

Warum der Hype?

In Großstädten wie Berlin gehören E-Scooter längst zum Stadtbild. Touristen aber auch Pendler und Freizeitaktivisten nutzen die Roller um sich schnell von A nach B zu bewegen. Die Scooter stehen dort letztendlich an jeder Straßenecke. Lange Zeit waren die Scooter aber nur zum Leihen attraktiv, da noch zu teuer in der Anschaffung. Im Jahr 2020 aber sind die E-Scooter für die private Anschaffung attraktiv und das Angebot groß. Darüber hinaus gibt es immer mehr Modelle im Markt mit Straßenzulassung,

Straßenzulassung bedeutet, dass E-Scooter in Deutschland auf max. 20 Kmh begrenzt sind und eine Haftpflichtversicherung benötigt wird. Das Nummernschild kommt anschließend per Post und wird aufgeklebt. Die günstigste Versicherung ist derzeit HUK mit 18€ im Jahr!

Aufgrund des niedrigen Preises habe ich mich nun für den ESA 5000 entschieden, um Erfahrung in diesem Bereich sammeln zu können. Es ist aber auch ein Hobby und Spaßgerät für mich. Der Roller wird also nicht jeden Tag bei Wind und Wetter genutzt. Eher bei schönem Wetter zum Cruisen 🙂

Wer sich für den ESA 5000 entscheidet kann folglich diesen Karton öffnen und gespannt den E-Scooter auspacken

Karton des Elektro Rollers Doc Green ESA 5000 EKFV
Doc Green ESA 5000
Polsterung des ESA 5000 Rollers von Doc Green im Karton
Polsterung des Doc Green

Technische Daten ESA 5000

Für den Verkaufspreis kann sich die Leistung des Rollers aus meiner Sicht sehen lassen.

  • 350 Watt Motor (Durchzug ist gut und schnell)
  • 36V / 7.2 Lithium Ionen Akku mit Sanyo Zellen
  • Elektrische Bremse vorne, Scheibenbremse hinten
  • Gewicht: 13 kg (Finde ihn sehr angenehm zum Tragen)
  • Max. Zuladung: 100 kg
  • Max. Reichweite: 22 km/h (In der Winterzeit eher nicht)
  • Reifen: 8.5 Zoll Vollgummi
  • Steigfähigkeit: 7%

Erster Eindruck

Ausgepackt und montiert ist der E-Scooter relativ zügig. Lediglich ein Kabel muss zusammen gesteckt und der Lenker mit 4 Schrauben befestigt werden.

Fertig montierter E-Roller von LIDL Doc Green 5000
E-Scooter ESA 5000
Display des Elektro Rollers von Doc Green
Dashboard
Vordere Beleuchtung im Detail am Doc Green
Vordere Beleuchtung
Hinterrad Scheibenbremse des Doc Green ESA 5000
Hintere Scheibenbremse
Trittbrett des Elektro Rollers mit gutem Grip
Griptape

Qualität

Natürlich habe ich mich vorab im Netz über den E-Scooter informiert. Berichte gelesen und Videos geschaut. Der Spagat zwischen Discount Preis und Leistung kann ja wirklich groß sein im Vergleich zu den vermeintlich besseren Modellen bezogen auf den Preis. Leider hat sich bei mir bestätigt, was auch einige andere Besitzer berichten, dass die Roller mit Macken ausgeliefert werden.

Kratzer im Lack eines neuen Doc Green E-Rollers bei Auslieferung.
Lackbeschädigung eines neuen Scooter

Wie im Handbuch empfohlen habe ich nach der Montage des Lenkers auch die übrigen Schrauben kontrolliert und bei Bedarf nachgezogen. Passende Imbus Schlüssel sind im Lieferumfang enthalten. Bei meinem E-Scooter sitzt der Lenker fest und fühlt sich bei Fahrt gut an. Es klappert nichts.

Das Handbuch ist ausreichend gut mit vielen Hinweisen. Da es nicht übermäßig viele Seiten sind lohnt es sich als Neueinsteiger die Tipps und Sicherheitshinweise zu lesen und zu beachten!

So ist der ESA 5000 nicht Wasserdicht und daher nicht für den Einsatz im Regen. Im Netz gibt es Empfehlungen, wie man den Scooter für den Einsatz im Nassen Fit machen kann. Zuerst ist hier sicherlich der Akku auf der Unterseite zu nennen. Es gibt bessere Dichtungen, die Zwingend eingesetzt werden müssen, um den Akku vor Spritzwasser zu schützen. Alles auf eigene Gefahr. Der Hersteller Rät von der Verwendung bei Regen ab.

Akku Abdeckung des Elektro Rollers Doc Green ESA 5000
Unterseite ESA 5000

Abgesehen von dem Kratzer kann ich in Summe nichts negatives über die Qualität sagen. In Summe wirkt der E-Scooter gut von der Qualität. Der Langzeittest muss natürlich beweisen, dass der Ersteindruck gerechtfertigt ist. Ich werde den Roller jetzt primär in der wärmeren Jahreszeit nutzen und eher auf normalen Straßen und wegen. Im Prinzip so, wie es der Hersteller vorsieht.

Leistung

Nach den ersten Fahrten bin ich sehr zufrieden mit der Motorleistung. Die 20 kmh sind schnell erreicht und der Durchzug gefällt mir gut. Der 350 Watt Motor befindet sich übrigens im Vorderrad. Da ich nicht auf dem Flachland wohne sind kleinere Steigungen in meinem Wohngebiet vorhanden. Auch hier nach dem Ersten Eindruck nichts negatives. Der Scooter schaffte ohne große Mühe die Steigungen. Laut Handbuch beträgt die Steigfähigkeit 7%. Falls der Roller die Steigung nicht mehr schafft bleibt er stehen oder man hilft eben mit der Muskelkraft nach!

Ich war skeptisch, was die Federung betrifft, da die Reifen aus Vollgummi sind und der ESA 5000 keine Federung hat. Für mein empfinden fährt sich der Roller auf Ebener Fläche gut, selbst wenn mal Unebenheiten kommen oder kleiner Löcher. Wer mag kann als Alternative Luftbereifung aufziehen.

Die Bremsen sind ein Thema beim Roller. Viele Benutzer berichten, dass gerade die Vorderbremse schlecht dosiert werden kann und darüber hinaus sehr kräftig zupackt. Das ist in der Tat der Fall. Um ein Gefühl für die Bremse zu bekommen muss man sich wirklich ran tasten. Das selbe gilt für die Hinterbremse. Mir gibt es aber eher ein Gefühl der Sicherheit. Ich komme schnell zum stehen. Ich lehne mich einfach ganz leicht zurück beim Bremsen. Wem das nicht reicht, der kann z.B. die Vorderbremse von der Hinterbremse entkoppeln. Wem Design wichtig ist, der kann sich einen anderen Bremssattel zulegen der zugleich hydraulisch ist.

Zum Akku kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht wirklich eine fundierte Aussage treffen. Die theoretisch Reichweite ist im Vergleich zu anderen Scootern ganz ordentlich. Weiteres folgt nach dem Sommer im Langzeit Bericht.

Zubehör

Wem der ESA 5000 bei Auslieferung zu wenig mitbringt kann sich über Zubehör seinen E-Scooter individuell aufwerten. Hier ein paar Anregungen:

Ich hoffe ich konnte euch mit meinem ersten Eindruck und meiner Bewertung weiter helfen. Lasst mir gerne einen Kommentar zu eurer Erfahrung hier oder wenn ihr sonstige Anregungen habt.

Bis bald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.